Mit POP Klassik und Techno mischen 0

vom 06.02.2014

Beispiel für einen mobilen Papier-PrototypenManche Ideen sind so gut, dass ich mich frage, warum ich nicht selbst darauf gekommen bin.

Ein solcher Grund zur Selbstreflexion ist die iPhone-App "POP". Mit POP lassen sich im Handumdrehen klickbare Prototypen auf Basis von selbstgezeichneten Entwürfen erstellen. Somit lässt sich etwas Klassisches ein wenig technisieren. Keine Sorge, nicht zu viel technisieren, aber sinnvoll.

Und das geht so:

Zunächst müssen wie sonst auch einzelne Bildschirme einer geplanten App aufgezeichnet werden. So wie früher damals, mit Stift und Papier.

Sind alle Bildschirme aufgezeichnet, werden diese mittels POP einzeln mit der Kamera des iPhones abfotografiert.

Danach lassen sich alle Elemente, die später irgendwie klickbar sein sollen, auf einem der abfotografierten Bildschirme markieren und mit weiteren Bildschirm-Zeichnungen untereinander verknüpfen.

Fertig ist der klickbare Prototyp einer App. Und er hat doch immer noch den Charme des Unfertigen.

Hier zwei Videos dazu:

Zuerst ... ... und dann

Was ist nun der große Vorteil dieser App? Klar, zeichnen muss und soll man selber. Aber dadurch, dass die Entwürfe zu einem funktionierenden Prototypen zusammengestellt werden können und das Ganze auf genau dem Gerät, auf dem auch später die App bedient wird, simuliert werden kann, verläuft ein Test in einer viel realistischeren Umgebung ab. Das eingeschränkte Sichtfeld und das Gefühl, ein Gerät in der Hand zu halten, damit herumlaufen zu können, entspricht exakt dem späteren Nutzungsumfeld.

Einen Nachteil gibt es natürlich auch: Aus irgendwelchen Gründen muss man sich für die Nutzung der App über's Internet anmelden. Der genaue Zweck bleibt unklar. Dass Entwürfe allerdings an fremde Empfänger geschickt werden, konnte ich jedoch nicht feststellen.

Eine clevere Verbindung mit POP ist für die Menschen unter uns, die nicht gut zeichnen können (so wie ich), das "iPhone Stencil Kit". Dies ist eine robuste Schablone aus Metall, mit der sich bekannte Elemente der iPhone-Oberfläche einfach durch Ausmalen zu Papier bringen lassen. Somit ist es ein Leichtes, Bildschirme schnell zu entwerfen.

POP ist kostenlos, die "iPhone Stencil Kit"-Schablone kostet dagegen 20 Euro. Verrückte Welt.

Getestet habe ich POP mit einem iPhone 4S. Dort hat es super funktioniert. Bei älteren Geräten vermute ich aufgrund der schlechteren Kamera, dass das Fotografieren der einzelnen Zeichnungen ohne Autofokus etwas länger dauert.

POP lässt sich in iTunes oder hier herunterladen: http://popapp.in. Eine Version für Android-Geräte existiert leider im Moment noch nicht.

Die iPhone-Schablone "iPhone Stencil Kit" kann hier bestellt werden: http://www.uistencils.com


Weitersagen

Twitter XING


Kommentieren

Name:
(bitte ausfüllen)
Text:
(bitte ausfüllen)
Homepage:
(freiwillig)
 
 


nach oben