Fahrstuhl-Beobachtungen 3

vom 27.08.2012

Bedienknöpfe für den FahrstuhlFolgende Situation: Du stehst im Fahrstuhl, bist total in Gedanken, drückst auf den Knopf für den dritten Stock und denkst: "Ach Mist, eigentlich wollte ich doch in den ersten Stock!".

Passiert mir nicht allzu oft, aber wenn, dann frage ich mich oft, wieso man eigentlich in einem Fahrstuhl seine vorherige Eingabe nicht widerrufen kann. Wieso darf ein falscher Knopfdruck 20 Jahre nach Ende des Kalten Krieges etwas so Endgültiges bedeuten?

Im Sinne der Steuerbarkeit ist folgendes vielleicht praktischer:

Möchte man keine zusätzlichen Knöpfe anbringen, würde es für eine Korrektur des Ziel-Stockwerks absolut reichen, wenn ein Drücken auf den bereits ausgewählten Knopf diesen wieder abwählt. Zur Sicherheit vor unabsichtigem Abwählen müsste man den Knopf vielleicht kurz gedrückt halten, aber so bestünde immerhin die Möglichkeit, seine Eingabe zu korrigieren.

Dieses Vorgehen wäre zwar immer noch nicht selbsterklärend oder intuitiv, aber zumindest ein Schritt in die (im wahrsten Sinne des Worte) richtige Richtung.



nach oben